100. Jubiläum zur Gründung des Landes Thüringen

„Thüringen hat sich zu einem der erfolgreichsten neuen Bundesländer entwickelt“

Am 1. Mai 1920 schlossen sich sieben Freistaaten zum Land Thüringen zusammen. Diese Geburtsstunde jährt sich dieses Jahr zum 100. Mal.

„In den letzten 100 Jahren ist einiges in Thüringen passiert. Von der Weimarer Republik bis hin zum wiedervereinigten Deutschland war es ein langer Weg“, so Christian Hirte, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Thüringen.

Nachdem Thüringen im Nationalsozialismus nur wenige Jahre nach seiner Gründung aufgelöst und gleichgeschaltet wurde, gehörte es nach dem zweiten Weltkrieg zur sowjetischen Besatzungszone. Erst mit der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung Deutschlands konnte Thüringen 1990 wiedergegründet werden. „In den letzten 30 Jahren konnte sich Thüringen zu einem der erfolgreichsten neuen Bundesländer entwickeln“, so Hirte weiter.

Der Erfolg Thüringens ist auch ein Verdienst vieler CDU-Mitglieder die auf den unterschiedlichsten politischen Ebenen Verantwortung getragen haben und tragen. "Dieses Jubiläum, mitten in der Coronakrise, zeigt uns, dass diese Entwicklung keine Selbstverständlichkeit ist. Wir danken allen politischen Entscheidungsträgern im Haupt- und Ehrenamt, die sich in unzähligen Stunden für das Gemeinwohl und unser Bundesland einsetzen“, sagt Generalsekretär Raymond Walk abschließend.